»Initiative Nachrichtenaufklärung« stellt Top 10 der vernachlässigten Nachrichtenthemen 2010/2011 vor

(jm)

(DFJV) Themen mit hoher Brisanz – und trotzdem gehen sie in der allgemeinen Berichterstattung unter. Die Medien stehen im Dienste des öffentlichen Interesses. Sie erzeugen eine Realität, an der sich die Gesellschaft orientiert. Auf diese Weise bilden sie eine wesentliche Grundlage der persönlichen, zwischenmenschlichen und gesamtgesellschaftlichen Wissenskonstruktion. Manchmal finden brisante und relevante Themen nicht ihren Weg in die öffentliche Diskussion, weil sie bei der Nachrichtenauswahl im redaktionellen Alltag nicht berücksichtigt werden.

Die »Initiative Nachrichtenaufklärung« (INA) hat es sich zur Aufgabe gemacht, solche untergegangenen Themen aufzugreifen und bekannt zu machen. Die INA-Jury besteht aus namhaften Wissenschaftlern und Journalisten, u.a. Prof. Johannes Ludwig, Rita Vock (DLF) und Prof. Peter Ludes (Jacobs University Bremen). Sie diskutieren am 15. Juli 2011 die eingereichten und von den beteiligten Uni-Seminaren nachrecherchierten Themen, wie z.B. »Der Einsatz von BKA-Beamten in Folterstaaten«, und wählen daraus die Top 10. Die Präsentation findet um 17 Uhr im »Institut für Zeitungsforschung« in der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund statt. (Quelle: DFJV)

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemeines / Tipps, Fachjournalismus, Wissensmanagement

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s